BannerInfoguide EBEL

Seit der Saison 2003/04 wurden 8.506 Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga ausgetragen. Der EC Red Bull Salzburg bestritt in dieser Zeit die meisten Partien (916) und feierte auch die meisten Siege (561).

Die längste Siegesserie
25 Siege in Folge - saisonübergreifend: Die Vienna Capitals gewannen saisonübergreifend (2016/17 und 2017/18) 25 Spiele in Folge.
17 Siege in Folge: Der EC-KAC gewann 2010/11 17 Spiele in Folge, blieb von Runde 9 (08.10.11) bis Runde 25 (05.12.11) erfolgreich.

Die längste Niederlagenserie
16 Niederlagen in Folge: HDD Olimpija Ljubljana blieb in der Saison 2016/17 von 29. November 2016 bis inkl. 6. Jänner 2017 16 Partien in Folge sieglos.

Die meisten Tore pro Saison
51 – Francois Fortier (VIC) in der Saison 2010/11

Die meisten Assists pro Saison
77 – Todd Elik (HCI) in der Saison 2006/07

Die meisten Punkte pro Saison
100 – Derek Ryan (VSV) in der Saison 2013/14

Erfolgreichste Trainer
237 Siege - Rob Daum (EHL)
234 Siege – Pierre Page (RBS)

Bester Saisonstart
12 Siege am Stück: Die Vienna Capitals starten 2017/18 mit 12 Siegen und sorgten am 08.09.2017 mit einem 9:1-Kantersieg bei Fehervar AV19 auch für den höchsten Auftaktsieg in der Erste Bank Eishockey Liga-Historie. Zu Beginn der Saison 2018/19 stellten die Wiener ihren eigenen Startrekord ein.

Das schnellstes Tor
Benjamin Petrik (VSV) traf am 07.09.2013 in Dornbirn nach 7 Sekunden.

Schnellste 2:0-Führung
Dem EC Red Bull Salzburg gelang am 25. November 2016 im Heimspiel gegen den EC-KAC durch einen Doppelpack von Ryan Duncan (0:22 Min.) und Brett Olson (0:32 Min.) die schnellste 2:0-Führung

Die meisten Tore in einem Spiel
19 Tore – VSV vs. Salzburg 8:11 (24.10.2004)
17 Tore – Vienna Capitals vs. Innsbruck 10:7 (11.03.2007)
16 Tore – KAC vs. Jesenice 9:7 (24.01.2008)
16 Tore – Vienna Capitals vs. Innsbruck 7:9 (15.11.2016)
16 Tore – Innsbruck vs. Salzburg 7:9 (19.02.2017)

Höchste Ergebnisse Grunddurchgang:
2013/14 - 12.01.2014: Vienna Capitals vs. EC VSV 11:1 = höchster Heimsieg
2015/16 - 22.11.2015: EHC Liwest Black Wings Linz vs. HDD Olimpija Ljubljana 10:0 = höchster Heimsieg
2012/13 - 02.12.2012: EC VSV vs. KHL Medvescak Zagreb 11:2
2006/07 - 21.11.2006: EC VSV vs. Vienna Capitals 10:1
2008/09 - 23.01.2009: Fehervar AV 19 - HC TWK Innsbruck 10:1
2003/04 - 05.12.2003: EC-KAC vs. Moser Medical Graz99ers 9:0
2004/05 - 21.12.2004: HC TWK Innsbruck vs. EC Red Bull Salzburg 9:0
2010/11 - 08.10.2010: KHL Medvescak Zagreb vs. EHC Liwest Black Wings Linz 9:0
2012/13 - 14.09.2012: EC Red Bull Salzburg vs. HC TWK Innsbruck 9:0
2012/13 - 16.11.2012: HC TWK Innsbruck vs. Fehervar AV 19 0:9 = höchster Auswärtssieg
2012/13 - 06.01.2013: EC Red Bull Salzburg vs. HC TWK Innsbruck 9:0
2014/15 - 25.09.2014: EC-KAC vs. EHC Liwest Black Wings Linz 0:9 = höchster Auswärtssieg
2018/19 - 30.09.2018: EC Red Bull Salzburg vs. Fehervar AV 19 9:0

Höchste Ergebnisse Playoff
2008/09 - 22.02.2009: EC Red Bull Salzburg vs. HK Acroni Jesenice 9:1 = höchster Heimsieg Playoffs
2010/11 - 22.03.2011: Vienna Capitals vs. EC Red Bull Salzburg 9:1 = höchster Heimsieg Playoffs
2011/12 - 23.02.2012: Fehervar AV 19 vs. HDD Olimpija Ljubljana 8:1
2012/13 - 03.03.2013: HC Orli Znojmo vs. Vienna Capitals 0:7 = höchster Auswärtssieg Playoffs

Die längsten Playoff-Spiele

  • 111:39 Minuten - Der EC Red Bull Salzburg gewann am 13. März 2015 im Viertelfinale 2014/15 beim EC VSV durch einen Treffer von John Hughes nach 111:39 Minuten 3:2 n.V.
  • 103:55 Minuten – Die UPC Vienna Capitals siegten in der Saison 2016/17 am 28. Feber 2017 in Viertelfinale Nummer 2 in Innsbruck durch einen Treffer von Taylor Vause nach 103:55 Minuten mit 4:3 n.V.
  • 95:28 Minuten – Der EC Red Bull Salzburg rang HDD Olimpija Ljubljana am 08. März 2011 im Viertelfinale 2010/11 nach 95:28 Minuten durch ein Tor von Matthias Trattnig 3:2 n.V. nieder

Strafen
130 – die meisten Strafminuten gegen eine einzelne Mannschaft: Der EC VSV wurde in Salzburg am 22. Februar 2011 mit insgesamt 130 Strafminuten belegt
275 – Benoit Gratton von den UPC Vienna Capitals sammelte in der Saison 2010/11 insgesamt 275 Strafminuten

Zuschauer

  • Seit der Saison 2009/10 besuchen jede Saison über 1.000.000 Zuseher die Spiele der Erste Bank Eishockey Liga
  • 2010/11 durchbrach KHL Medvescak Zagreb mit insgesamt 211.600 Zuschauern aus 27 Heimspielen als erster Klub die 200.000er-Marke. Durchschnittlich kamen damit 7.837 Zuschauer zu einem Spiel der Bären
  • Am 9. Jänner 2010 wurde erstmals ein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga in einem Fußballstadion ausgetragen. Das Kärntner Derby zwischen dem EC-KAC und dem EC VSV fand im Wörthersee Stadion vor der Rekordkulisse von 30.500 Zuschauern statt