BannerInfoguide EBEL

CHL Badge RGB Red High
Champions Hockey League

Am 30. August erfolgte der Auftakt in die fünfte Saison der Champions Hockey League. Mit JYP Jyväskylä aus Finnland gab es in der letzten Spielzeit erstmals einen nicht-schwedischen Gewinner. Zudem brachte der eingeführte Qualifikationsmodus, bei dem sich die 32 teilnehmenden Teams nur noch über rein sportliche Kriterien qualifizieren konnten, den gewünschten Erfolg. „Diese Entscheidung hat sich bewährt und wird auch von allen Seiten geschätzt,“ bestätigte Martin Baumann, CEO der Champions Hockey League. Zudem wurde das Preisgeld für die nächsten beiden Jahre in Form von Reisezuschüssen um je 200.000 Euro aufgestockt. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir das Geld im Laufe der Gruppenphase verteilen. Davon profitieren alle 32 Klubs, das steigert auch die Zufriedenheit,“ so Baumann.

Im Modus Jeder gegen Jeden wird die Vorrunde in acht Vierergruppen ausgetragen. Somit hat jeder Klub drei Heim- und drei Auswärtsspiele. Die besten zwei Teams jeder Vierergruppe ziehen ins Achtelfinale ein, wo es wie auch im Viertel- und Halbfinale im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel weitergeht. Lediglich das Finale wird in nur einer Partie ausgetragen.

Die Erste Bank Eishockey Liga ist eine der 13 teilnehmenden Ligen und darf in dieser Saison erneut drei Mannschaften stellen. Während die Vienna Capitals und der EC Red Bull Salzburg bislang in allen Spielzeiten vertreten waren, absolviert Liga-Champion HCB Südtirol Alperia seine zweite Saison in der europäischen Königsklasse.

Zum Spielplan der Saison 2018/19

Liga-Manager Feichtinger im CHL-Vorstand 
Bei der fünften Generalversammlung am 12. Juni 2018 wählten die 33 Gesellschafter (26 Klubs, sechs Ligen und der internationale Eishockeyverband) den neuen Vorstand der Champions Hockey League. Neben der Neuaufnahme von Håkan Loob (Vizepräsident der Alliance of European Hockey Clubs) und Franz Reindl (Präsident des Deutschen Eishockeyverbandes), sind sieben Vorstandsmitglieder wiedergewählt worden. Darunter auch Christian Feichtinger, Manager der Erste Bank Eishockey Liga, und Rupert Zamorsky vom EC Red Bull Salzburg, die für die nächsten drei Jahre bestätigt wurden. „Obwohl ich schon vier Jahre dabei bin, ist diese Wiederwahl eine große Ehre. Ich freue mich, diese Aufgabe für die Erste Bank Eishockey Liga wahrnehmen zu dürfen. Gemeinsam werden wir alles daransetzen, die Ligen bestmöglich zu vertreten,“ verspricht Feichtinger. Der neuformierte Vorstand wählte anschließend ZSC Lions Zürich-Geschäftsführer Peter Zahner zum neuen Vorsitzenden. 

Mit Lyle Seitz ist auch ein weiterer Vertreter der Erste Bank Eishockey Liga in seiner Aufgabe bestätigt worden. Der Director of Hockey Operations ist in der europäischen Eishockey-Königsklasse weiterhin für die Disziplinarverfahren des Sportausschusses zuständig. Darüber hinaus ist Dr. Alexander Gruber, ÖEHV-Vizepräsident und Mitglied der Rechtskommission in der Erste Bank Eishockey Liga, in den CHL-Rechtsausschuss gewählt worden.

Champions Hockey League